Verfasst von: turboluke | 20. Juni 2010

Widerstände

Weil die Trefferquote wieder stimmt bei mir, hier meine Prognose vom 12.06.2010. 😉

Und das ist heute draus geworden:

Ziel erreicht würde ich sagen. Nicht nur das – die Widerstandszone, die anvisiert wurde, ist sogar bestätigt worden. Sie hat Bestandskraft, wie der Verlauf der vergangenen 3 Tage klar belegte.

Gehen wir etwas ins Detail und schauen uns den SPYder an, einen ETF auf den S&P500:

Es ist gut zu sehen, dass dieses Muster der letzten 3 Tage nicht neu ist. Anfang März habe ich mich bereits davon täuschen lassen. 3 NRB mit einer überkauften Stochastik, die im März gar ein lower high bildete (=neg. Divergenz). Für mich stand damals fest: Das Ding geht wieder runter zu neuen Lows. Wie wir heute wissen, ging das daneben. Die erste Handelswoche im März war für mich nicht nur deshalb die bisher interessanteste und lehrreichste des Jahres, denn auf dem zweiten Blick muss die Formation von damals bullish und nicht bärisch interpretiert werden. Was ich damals übersah war schlicht die Tatsache, dass der Verlauf seit unterem Bollinger-Band schon korrigiert wurde und Unterstützung am mittleren Bollinger fand Ende Februar erfolgreich statt. Eine extrem starke Kerze – die Stärkste, die es meiner Meinung nach gibt, läutete einen 2 Monatigen Bullenmodus ein. Damit meine ich die WideRangeBar, die mit einem Gap-Down eröffnet und wieder zurück zum letzten Tageshigh wandert. Und heute?

Nun wir sind exakt am gleichen Preiswiderstand angelangt (112 im SPY). Was mich allerdings skeptisch der Annahme macht, dass erneut ein selbiges Muster mit einer Fortführung der stark steigenden Kurse eintritt, ist die Tatsache, dass die gesamte Bewegung vom unteren zum oberen Bollinger-Band bislang nicht korrigiert wurde. Der mächtige 50-Tagesschnitt fungiert nun als Widerstand, im März war er bereits passé. Ich glaube deshalb, dass es kurzfristig abwärts geht, und der Verlauf der Abwärtsbewegung wird meiner Meinung nach ähnlich spannend wie die berüchtigte Woche 1 im März. Es lohnt sich für den ein oder anderen meine Artikel im März zu lesen (hier). Nicht um zu sehen, dass ich falsch lag (den ein oder anderen wird es trotzdem freuen) ;), sondern um vielleicht sehen zu können, was mich in die Irre führte und was man daraus lernen kann. Ich glaube heute, dass ich mich evtl. vom Griechenland-Bashing hab verrückt machen lassen. Nicht desto trotz habe ich am 8.3. nach dem bullischen Verlassen dieser Trading-Zone ein Ziel von 1230 ausgegeben. Nur so richtig glauben wollte ich es selbst nicht…

Eine sehr lehrreiche Zeit jedenfalls. Heute sage ich: Sollten wir dieses Geschiebe erneut mit einer ähnlich starken grünen Kerze nach oben verlassen (Montag bis Mittwoch müsste es passieren), steuern wir neue Highs über 1230 an. Sollten wir den Bereich dynamisch und ähnlich stark nach unten verlassen, kommen dreistellige SPX-Kurse bis zum September zu stande. Ideal wäre nun eine leichte Korrektur und zwar im Bereich der beiden Trendlinien:

Sogar Rücksetzer in Richtung 1090 würden sich bullish interpretieren lassen. A propos! Der größte Bulle dieser Zeit ist dieser hier: Gold!

Ein Ausbruch nach oben + die Bestätigung des alten Widerstandes bei 1230. Was will man mehr!? Ich rechne mit Kursen deutlich über 1300 bevor eine Korrektur einsetzt.

Eine gute Woche vom frisch erholten TL

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: