Verfasst von: turboluke | 12. Mai 2010

Zurück zum Bullenmodus

Für mich sieht der Dienstagsverlauf aus, als wäre der Downmove beendet. Die Versuche die Indizes zum Handelsende weiter nach unten zu drücken, waren so zaghaft, dass ich ernste Zweifel an der Stärke der Bären bekomme. Ich sehe deutlich mehr Kaufdruck und sehe einige Intraday-Indikatoren, die für eine Fortsetzung der Erholung sprechen. Beispielsweise der CPC, der zu hoch steht, ein VIX-Verkaufssignal in den Bollingern oder diesen hier:

Zu sehen ist der NYMO in der weekly-Einstellung. Der Indikatorwert kommt von einem Extrempunkt, ähnlich dem Oktobercrash 2008 und befindet sich auf dem Weg nach oben. Die Stochastik zeigt eine pos. Divergenz und auch hier ist die Richtung klar aufwärts gerichtet.

Der wichtigste Punkt aber: Ich glaube, dass der Euro, oder besser gesagt, das Währungspaar EUR/USD einen Doppelboden bildet, denn die Abwärtsdynamik lässt nach und kann heute sogar drehen. In anderen Worten, ich sehe ein Kaufsignal und so fehlen mir immer mehr Verkaufsargumente für die Indizes.

Deshalb schließe ich meinen short kurz und springe um auf die Long-Seite, sehr spekulativ und mit engem Stopp. Ich sehe die Chancenvorteile nun klar bei der bullishen Variante.

Advertisements

Responses

  1. Hallo Luke,

    für Deine Übersicht für den €/$ danke ich Dir. Aus meiner Einschätzung ist der Markt zwar überver-kauft und dabei schätze ich das es derzeit zu Deckungskäufen der Leerverkäufer kommt. Wie erklärst Du Dir sonst den starken Rückfall von 1,30 nach bis zu 1,26 €? Da hat sich gezeigt, das ein Gap schneller geschlossen werden kann, wie man das glaubt.
    Bei dem Indexen glaube ich derzeit, das es zu Eindeckungen kommt, die bei einer negativen Meinung wieder schnell zu einem Downimpuls kommt.
    Ich denke, dass es derzeit zu vielen Fehlsignalen kommen kann und daher der Markt wieder volatil bleiben wird. Schwierig für alle.

    Grundsätzlich ist das super, dass Du wieder mehr online bist.
    Bis dann und eine gute Handelswoche 🙂

  2. Ich glaube, wie gesagt, dass man den Verlauf von 1,31 auf 1,26 als einen erneuten Angriff der Bären bezeichnen kann.
    Da aber die Abwärtsdynamik sich nicht verstärkt sondern verlangsamt hat und bisher keine neuen Tiefs markiert wurden, denke ich, dass er bislang als erfolglos eingestuft werden kann und damit die Chancen der Bullen steigen.

    Wünsche Dir ebenfalls einen guten Einstieg! Viel Erfolg!

  3. Man hat halt aus den letzten Anstiegen viel gelernt. Ich habe heute ebenfalls meine Shorts zu 70 % geschmissen und bin long. Ich warte die Lage ab und verkaufe dann die Shorts an schwächeren Tagen.

    Wünsche allen einen schönen Vatertag!

    Nette Charts – Gute Arbeit Luke!

  4. Der Euro ist heut unter die 1,26 abgetaucht. Die Bewegung scheint sich fortzusetzten. Ich bin gespannt wie die Aktienmärkte drauf reagieren

  5. Guten Morgen Luke,

    derzeit schaue ich nur gelegentlich hier vorbei und genieße meinen Urlaub. Aus meiner Einschätzung wird der Euro immer schwächer werden und die Aktienmärke das möglicherweise
    erstmal unbeeindruckt lassen, bis wieder eine richtige negativ Meinung kommt. Ich werde aus der gewonnen Longposition wieder auf die Short Seite wechseln. Der S&P 500 ist mir auch zu träge, auf das ich auf long setzen könnte.

    Noch einen schönen Tag mit viel Erfolg.

    Gruß
    Heiko

  6. Scheint doch nicht alles „Friede Freude Eierkucken“ zu sein. Wenn es am Montag noch weiter runter geht greift mein Stop. Ich denke dennoch nicht, das es nun richtig tief runter gehen wird. Wird spannend nächste Woche.

    Schönes WE

    Ivan

  7. jo, wurde auch etwas überrascht um ehrlich zu sein. Mein Stopp lag bei 1153,1.
    Ich habe trotzdem vorhin trotzdem einen Long gekauft, weil der Rückgang im Fibo-Korrekturrahmen liegt. Wir haben heute exakt am 62,8% Retracement aufgesetzt. So bin ich long seit 1139,4 mit Stopp bei 1124,0.

    Bauchschmerzen macht immer noch der Euro, weil die Aktienmärkte sehr nervös auf neue Tiefs reagieren wie man heute sehr schön wieder sehen konnte…

  8. ..da bin ich jetzt sehr überrascht worden:-(
    So war ich am Freitag Morgen noch von steigenden Aktienmärkten ausgegangen und einem relativ stabilen € Niveau….und dann der schnelle Abwärtsimpuls….doch die 6000 im Dax haben bisher gehalten…
    Da der S&P in den Schlußminuten noch wieder in Plus drehte, gehe ich mit Deiner Longeinschätz-ung konform und stocke meine Longposi im Dax weiter auf.

    Was mir immer noch Bauchschmerzen bereitet ist das Riesengap bei den Indices.

    Der € hat für mich ein winziges Gap bei 1,25 gelassen hat, was mich auf eine kurzfristige kleine Erholung hoffen läßt.

    Ansonsten sehe ich ja recht dunkel für den Euro.

    Luke, Deine Analysen sind wirklich super. Ich bin begeistert und freue mich auf Deine neuen Einschätzungen. Wie weit geht denn Deine Erholung im S&P jetzt nach oben? Hast Du eine Vermutung, wie die Gaps geschlossen werden könnten?

    LG
    Heiko


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: