Verfasst von: turboluke | 17. Januar 2010

Ausblick auf KW3

Der Freitagsverlauf hat wohl gesessen. Während ich am Donnerstag noch Prognosen von „tiefgrünen“ Freitagen lesen konnte und grundsätzlich die Euphorie keinen Halt zu nehmen schien, lesen sich die letzten Kommentare vieler Dauerposter in verschiedenen Foren nach nur einem Tag (!) wieder sehr viel vorsichtiger. Was ist der Grund dafür? Kann ein Tag die Laune so ins Kippen bringen??

Es ist eine Krux. Viele haben sich sich dran gewöhnt die Dips zu kaufen, doch während der Tageszugewinn der Indizes in den letzten 2 Wochen nur noch im Zehntel Prozentbereich lag, waren doch bei einem negativen Tag gleich die ganzen Wochengewinne futsch und die Nachkäufe gleich im Minus. Das frustriert. Das Traden auf der long-Seite ist immer unattraktiver, doch nur den wenigsten fällt es auf. Der Verkaufsfinger, wie hier schon mehrfach angesprochen, wird immer zittriger. So zu sehen an den Lieblingen der Kleinanleger, wie z.B. Solarwerte. Beispiel 1, 2, 3 und 4. Verheerend was eine SL-Welle so auslösen kann. Da kann gleich ein ganzer Monat Gewinne gleich dahin sein. Das ist u.a. auch der Grund für meinen Ausstieg aus Long-Positionen mit meinem „RenteDepot“.

Grundsätzlich werden die meisten Chartverläufe für 2010 aber nach wie vor nach oben gezeichnet. Dax 10.000 konnte ich gestern noch zu lesen. Bei dem einen ist noch eine Korrektur dabei, beim anderen könnt’s glatt durchlaufen. Das alles bei einem Sentiment, das sich im Extrembereich befindet. Zudem habe ich gestern in einem Newsletter von Prechter einen Chart gesichtet, der die Lage heute besser gar nicht beschreiben könnte. Er zeigt den Verlauf der Bear-Market-Rallye von 1930 (links) und 2009 (rechts). Das sagt natürlich nichts über den weiteren Verlauf aus, hilft aber das Geschehene richtig einzuordnen. Eine 50% Korrektur ist noch lange kein neuer Bullenmarkt und auch der VIX ist noch lange nicht im Bullenmodus, wie der Blogger GoodVibes, richtig einordnet.

Deshalb – ich bleibe weiter dabei: Die Aufwärtsbewegung ist, wie im Ausblick von letzter Woche angekündigt, vorerst beendet. Zu einem neg. Market-Call reicht es aus heutiger Sicht jedoch noch nicht aus. Dazu fehlen einfach die Bestätigungen. Am Freitag war Optionsverfall, und es ist deshalb durchaus möglich, dass die starke Abwärtsbewegung nur eine „Eintagsfliege“ war. Deshalb muss man für eine neue Gesamtmarktbewertung noch etwas warten.

Wie kann es jetzt weiter gehen? Hierzu möchte ich ein Chart mit meinem favorisierten Verlauf einmal durchsprechen:

Ich erwarte zu Anfang der Woche eine leichte Aufwärtskorrektur der ersten Abwärtsbewegung vom Freitag. Sie darf bis max. 1143,50 Punkten laufen und würde die untere Trendlinie bestätigen indem sie daran abprallt. Diesen Punkt werde ich möglicher weise für weitere shorts nutzen. Dann folgt eine 3 abwärts, dann im Anschluss eine korrektive Erholung (Welle 4), die max. 3 Tage anhalten darf und abschließend Welle 5 down, und damit das Ende des ersten Abwärtsimpulses, das bei ca. 1000 Punkten im S&P500 liegen könnte. Wird zu Anfang der Woche aber die Marke von 1147 überboten, muss ich meine Zählung überdenken und ggf. die short-Position wieder schließen. In diesem Fall ist ein Test von 1160 Punkten möglich. So lange das nicht passiert lautet meine Strategie für die kommenden 3-6 Wochen: Nutze die Hochs für shorts!

Eine tolle Woche wünscht,

TL

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: