Verfasst von: turboluke | 25. Juli 2009

Plan für die nächste Woche

Seit nunmehr 10 Handelstagen gibt es bis auf eine Ausnahme nur weisse Kerzen. Eine sehr eindrucksvolle Vorstellung! Die „besser als erwartet“ ausgefallenen Quartalsergebnisse bilden die Grundlage dieser unglaublichen Kursexplosion. Insgesamt konnten knapp 3/4 aller wichtigen Unternehmen überzeugen. Hervorheben kann man Apple und IBM, die wirklich gute Zahlen präsentierten. Enttäuscht hat eigentlich nur Microsoft, die am Freitag gleich mit einem Minus von 8,5% dafür „bestraft“ wurden. Werfen wir einen Blick auf den S&P500:

keil_spx

Quelle: forexpf.ru

Die Auwärtsbewegung seit März ’09 spitzt sich zu und läuft nun in Richtung Swing-Point von 985 (=Top vom November’08). Dieser Widerstand sollte fürs Erste halten, denke ich, zumal der Index nun ach an seiner oberen Trendline befindet. Die Korrektur, die dann eingeleitet wird und die ich handeln will, wird uns über die Machtverhältnisse zwischen Bullen und Bären wieder Auskunft geben.

Im Chart unten wird grob verdeutlicht wie der Plan aussieht. Kauf- oder Verkaufssignale werden getriggert falls Trendlinien gebrochen werden und Bestätigungen vom MACD kommen. Hinzu kommen zwei weitere, wichtige Bestätigungen, die vorliegen müssen aber auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte. Wie man im Chart sehen kann kann es nämlich durchaus Fehlsignale geben, speziell vor dem letzten Hoch bei 956 Punkten. (im Chart als rote Linie markiert). Die Unterstützungen, bei denen stärkeres Kaufinteresse wieder auftreten kann, habe ich als Widerstandslinien eingezeichnet. An diesen Punkten sollte man als Bär vorsichtig sein

system

Quelle: forexpf.ru

Insgesamt betrachtet springen immer mehr langfristige Indikatoren in den positiven Bereich, beispielsweise der KID von markt-daten.de. Deshalb glaube ich, dass man die Argumente für steigende Kurse zukünftig immer stärker in seine Überlegungen mit einbeziehen muss. Hervorheben will ich auch die Stock-Bond-Ratio, die aus dem Verhältnis des 30Year-Bonds und des S&P500 gebildet wird und Signale liefert, ob es sinnvoller ist in Anleihen oder in Aktien zu investieren:

bond_stock_ratio

Quelle: stockcharts.com (D.Bailey)

Die Signallinie ist der 65-Wochen-Durchschnitt dieses Verhältnisses und eben dieser ist nun geschnitten worden. Das heißt nun nichts anderes als dass es sinnvoller erscheint in Aktien zu investieren als in Anleihen. Da der Chart aber ein Verhältnis ist, lässt sich hinsichtlich der Kursentwicklung einer der beiden Komponenten leider keine direkte Aussage generieren. So kann es bedeuten, dass Anleihen stärker fallen als Aktien steigen, oder Anleihen fallen und Akten stagnieren oder Anleihen stärker fallen als Aktien und und und… Wie Ihr merkt kann ich mich mit dem Ausdruck „steigende Aktien“ immer noch nicht anfreunden gerade wenn ich in Richtung nächter Woche denke.

Ein angenehmes Wochenende!

Advertisements

Responses

  1. Weißt du eigentlich wo es den Net New High Ratio indikator gibt? Ich kann den einfach nicht auffinden

  2. Leider nicht. Neue 52-Wochen-Hochs gibt es bei Stockcharts, mit „net new high ratio“ meinst du aber sicher was anderes…

    http://stockcharts.com/h-sc/ui?s=$nyhgh&p=D&b=5&g=0&id=0


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: