Verfasst von: turboluke | 4. Juli 2009

Technisches Bild von nun an bearish

Ich bin nach ausführlicher Analyse zur Meinung gekommen, dass dieser Move-Down der Start einer großen mehrmonatigen Welle sein dürfte. DAS wird was Großes! Sämtliche technischen Hilfsmittelchen weisen darauf hin. Auslöser war der Arbeitsmarktbericht der USA, der katastrophale Zahlen hervorbrachte. Dabei sind die Zahlen derart schlecht, dass sie insgesamt noch über dem worst-case-Szenario der „stress-tests“ der Banken liegen. Quelle: Calculatedriskblog Eine interessante Zusammenfassung des Arbeitsmarktes der Welt findet sich HIER

Wichtige Nachrichten wie diese verändern das Sentiment des Gesamtmarktes nachhaltig. Jesse Livermoore, der größte Trader aller Zeiten, nannte diese Ereignisse „Pivotal Points“. Das Sentiment schwenkt schlagartig um und ich freue mich jetzt schon darauf beobachten zu können wie sich die Nachrichten eintrüben werden. Auch im März diesen Jahres war ein solcher pivotal point. Die Banken standen seit Monaten im Mittelpunkt der Medien. Als plötzlich riesige Gewinne präsentiert wurden, schwenkte die Stimmung und damit die gesamte Berichterstattung um. Dass diese Gewinne aufgrund aberwitziger Bilanzierungsregeln „erwirtschaftet“ werden konnten, wurde selten und auch nur im Nebensatz erwähnt. Selbt von einem Ende der Rezession war die Rede. Das ist nun vorbei. In den kommenden Monaten rücken Arbeitsmarktberichte in den Fokus. Zukünftig werden auch Gewerbeimobilien eine wichtige Rolle spielen. Werfen wir einen Blick auf’s große Bild:

123weeks

Quelle: kevinsmarketblog.blogspot.com

Man erkennt deutlich, dass im Weekly der 50-Wochenschnitt eine bisher wichtige Entscheidungsmarke war. In Hausse-Zeiten wirkte sie unterstützend nun ist sie hindernd. Die Aufwärtsbewegung seit März endet nun genau an dieser Linie und das sollte den langfristig denkenden Spekulanten die Alarmglocken klingeln lassen. Auch die Stochastik verdeutlicht die extreme Sitaution.

Schauen wir uns als nächstes ein Paar wichtige mittelfristige Indikatoren an. Zunächst den CPC, ein Indikator, der den Anteil der bullishen und bärischen Optionspositionen anzeigt. Um das kurzfristige Rauschen zu unterbinden nehme ich den 10-Tage Schnitt:

cpc_startwave

Sehr deutlich ist zu erkennen, dass wir uns in einem übertrieben bullishen Bereich befinden. Es sind auch langfristig gesehen zu viele Calls im Markt und der Weg zur Panik muss noch gegangen werden. Ein weiter Weg, der neue Tiefs bedeuten würde. Überkauft sind wir auch beim langfristigen Blick auf die den 10-Tage MA des Prozentsatzes der neuen Hochs bzw. Tiefs der NYSE. Auch hier ist der Weg nach unten ein sehr weiter.

nyhilo_turboluke

Ein weiterer netter Indikator ist die Ratio VIX:VXV, der von Bill Luby entwickelt wurde. Auch hier bewegen wir uns in einem selten bullischen Bereich. Von nun an wird die obere Zielzone angesteuert.

viv_vxv_tl

 

Zielbereich

Die Angabe der Zielbereiche ist diesmal besonders schwierig, denn obwohl ich davon ausgehe, dass wir am Anfang einer großen Bewegung mit neuen Tiefs stehen, gibt es eine historisch wichtige Unterstützung zu überwinden. Das wird relativ sicher nicht im ersten Versuch gelingen:

spx_sehr_langfristig

Das primäre Ziel dieser Welle ist also 810 Punkte im SPX, denn dort befindet sich zudem das 50% Retracement der Aufwärtsbewegung seit März ’09. Von dort an muss wieder die Stärke der Korrekturbewegung bewertet werden um eine weitere Prognose treffen zu können. Heute tendiere ich aber aufgrund oberer Indikatoren, dazu dass neue Tiefpunkte angegangen werden könnten. Für den Dax heißt es 3000 Punkte, für den S&P500 sollten 555 Punkte die Zielmarke sein.

Ein schönes Wochenende!

icon_hi

Advertisements

Responses

  1. Hi Turboluke,

    ein sehr interessantes Update.

    Schönes WE.

    Dirk

  2. Hallo Luke,

    saubere Arbeit! Denke auch, der Zug geht jetzt erst einmal nach Süden. Wie weit wird sich zeigen, denke aber, dass die Märztiefs erst einmal nicht unterboten werden.

    Kleine Anregung zu Deiner Blogroll: ich schätze Reggie Middletons Boombustblog auch sehr (www.boombustblog.com). Vielleicht magst Du es mitaufnehmen.

    Cheers,
    HHer Jung

  3. jawohl, gute Arbeit TurboLuke!
    Die 3600 könnte sich allerdings auch als ein sehr großes Widerstandsnest herauskristalisieren!
    Allerdings bin ich bei dir mit deinem Endziel von 3000 Punkten!

  4. Danke Euch für die warmen Worte. Das motiviert!! Habe den Boombustblog hinzugefügt, sieht wirklich interessant aus.
    @BF: Es sind sehr sehr viele Widerstände auf dem Weg nach unten. Ich kann mir deshalb nicht vorstellen, dass die Reise schnell sein wird. Einfach wird es nicht.
    Trotz aller Indikatoren muss man aber noch ein Backup-Szenario haben. Es gibt noch eine Möglichkeit auf 1050 Punkte im SPX. Wie sie aussehen könnte, stelle ich noch vor
    Gruß, Lukas


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: